top of page

Berufsinformationsbörse


Auf dem Bild v.l.n.r.: Anna Just, Maximilian Lefeld, Julya Ibrahim



Am vergangenen Samstag waren wir auf der Berufsinformationsbörse in den Kulturräume Gütersloh vertreten. Tatkräftig dabei waren unser Auszubildender Maximilian Lefeld und Anna Just, die bei uns in den Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen auf dem Weg in die Ausbildung ist. Unsere Mitarbeiter:innen, hier Julya Ibrahim, standen ebenfalls für alle Fragen zur Verfügung. Danke an alle, die uns an unserem Stand besucht haben. Maximilian hat seine Erlebnisse von der Berufsinformationsbörse nochmal für alle in einem Bericht zusammengefasst: „Ich war am 22.04.2023 bei dem Stand der ash Gütersloh gGmbH auf der Berufsinformationsbörse in der Stadthalle in Gütersloh mit dabei. Auf dieser Berufsinformationsbörse konnte man sich gut über die jeweiligen Betriebe oder Schulen informieren und ggf. auch Kontakte knüpfen, was die schulische oder berufliche Laufbahn eines Jeden angeht. Dabei konnte man sich auch über Ausbildungen o.ä. informieren lassen. Ich hatte auch das Gefühl, dass diese Berufsinformationsbörse gut besucht war. Es waren dort auch viele bekannte Betriebe aus dem Kreis Gütersloh und Umgebung wie z. B. Miele, Claas und Pfleiderer vertreten. Schulen waren dort auch aus dem Kreis Gütersloh und Umgebung vertreten wie z. B. das Carl-Miele-Berufskolleg oder das Reinhard-Mohn-Berufskolleg. Meiner Meinung nach habe ich die ash dort gut vertreten und konnte auch Fragen von Besuchern beantworten. Zusammengefasst habe ich den Tag auf der Messe als gut und auch als hilfreich empfunden, weil man sich diese Informationen wie oben beschrieben dort holen konnte. Ich z.B. habe auch die Möglichkeit genutzt und bin zu Ständen von Betrieben gegangen und habe mich dort über die jeweiligen Betriebe und deren angebotenen Ausbildungen informieren lassen. Dadurch sind für mich nette Gespräche entstanden und es hat mir Spaß gemacht. Auch fand ich es interessant, mehr über manche Unternehmen erfahren zu können. Highlights waren, dass manche Unternehmen kleine Aktivitäten wie Rätsel an ihren Ständen anboten oder ein Glücksrad, wo man kleine Naschereien wie Fruchtgummis gewinnen konnte.“

Comments


bottom of page